· 

Warum "Stichblatt"? ^^

So, dann machen wir uns einmal an die Frage, die den einen oder die andere von euch vielleicht schon bewegt:

 

Warum musste es schließlich ein Stichblatt sein? ^^

 

Und: Was ist das überhaupt ... ein Stichblatt ...?

 

Tja, da meine Info-Seite zu eben diesem Thema jetzt endlich auch mal fertig ist, dachte ich mir, dass ich diese gleich mal mit einem Blog-Post und ein paar Hintergrundinfos unterfüttere. ^-^

 

Also ...

Warum es ein Verlag mit Stichblatt geworden ist ...

Vielleicht sollte ich zunächst sagen, dass ich mir das "Stichblatt" schon vor gut einem Jahr auf die hohe Kante gelegt habe. Und das, obwohl ich die Gründung eines Verlages nur für eventuell mal später auf der Tagesordnung hatte. ^^'

 

Nichtsdestotrotz fand ich (und finde immer noch ^^), dass das Stichblatt als Verlagsname und insbesondere für meine Anliegen im Speziellen so einiges hermacht. Erstmal finde ich es schön, weil es ein Wort aus der deutschen Sprache - sprich: meiner Muttersprache - ist. ^-^ Gut, ein bisschen Sinn für meine Nationalität schwingt darin auch mit (geht ja anders auch irgendwie schlecht ^.~). Allerdings war es mir auch wichtig, dass der Name von sich aus etwas aussagt. Klar, ich hätte in diesem besonderen Fall auch einfach das Wort "Tsuba" nehmen können. So lautet nämlich die speziellere Bezeichnung des Stichblatts am Katana, dem japanischen Samuraischwert, wie ich es als Vorlage für mein Verlagslogo verwende. Der Bezug zu meiner Affinität für Japan wäre in dem Fall dann sicher besonders deutlich herübergekommen - dies wiederum aber eben nur für diejenigen, die bereits einen engen Bezug zur japanischen Waffenkunde haben. Außerdem habe ich darüber hinaus ja auch noch andere Aspekte, die ich schon in Kürze oder langfristig mit meinem Verlag abdecken möchte und die sich nicht auf diese relativ einfache Ebene reduzieren lassen ... 

Katana, Schema, Platti Lorenz, Zeichnung
Hier mal eine Skizze zum schematischen Aufbau eines Katana, damit ihr wisst wovon ich rede ^.~

Worauf ich hinaus will: Es ist mir wichtig, dass der Verlagsname sowohl etwas aussagt als auch leicht verstanden wird. Tja, und da ich nun einmal eine deutschsprachige Autorin bin, kann es sehr wohl sinnvoll sein, dies auch (selbstbewusst ^.~) mit dem Verlagsnamen zu vertreten. Ich finde, das hat auch - wenn es denn irgendwann mal dazu kommt ^^' - im internationalen Blickwinkel einen gewissen Charme. Man weiß schlichtweg, woher es kommt und ein Bezug à la "Made in Germany" und zu dem "Land der Dichter und Denker" kann ja nun gerade im Verlagswesen auch nicht so verkehrt sein. Oder was meint ihr? ^.~

Was ich in jedem Fall allerdings nicht wollte, war ein Name in Englisch (nur der Internationalität wegen). Ich mag die Sprache wirklich gerne und bin froh, dass ich sie in halbwegs vertretbarer Weise beherrsche. ^^' Jedoch wird in Deutschland vehement ein sogenanntes Marketing-Englisch (oder Denglisch) verwendet, welches nur ein Bruchteil der deutschsprachigen Bevölkerung überhaupt versteht, weil schlichtweg die Sprachkenntnisse fehlen. Dieses Thema hatte ich mal in einer Vorlesung und auch in diversen Fachartikeln kommt es regelmäßig vor. Mit anderen Worten, ich hab mir den arglosen Gebrauch vermeintlich englischsprachiger Schlüsselphrasen ziemlich bereitwillig austreiben lassen und überlege mir meist ziemlich genau, ob und warum ich sie - wenn überhaupt - verwende. ^^'

 

Aber nun wieder zurück zum Stichblatt. ^o^

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber für mich ist das Wort allein von seiner Bedeutung her quasi wie für einen Verlag gemacht, der eine Absicht wie zum Beispiel - ich sag mal - stichelnde Tendenzen aufweist. ^.~

Keine Ahnung, weshalb bisher sonst noch keiner auf diesen Trichter gekommen ist - Google wusste zumindest erstmal nichts *hüstel* - aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul und ich freu mich erstmal einfach nur, dass ich bewusst unbekümmert aus dem Vollen schöpfen darf. ^-^

 

So viel dazu. Und ich fürchte ernstlich, wenn ich hier noch weiter sinniere, fällt mir schon bald eine ganze Menge mehr an Gründen ein, die meiner Ansicht nach durch und durch für diesen Namen sprechen. ^o^ Angefangen bei einem Vergleich zu der bekannten Redensart "Die Feder ist mächtiger als das Schwert" bis hin zu der Gegebenheit, dass das Stichblatt ja des Öfteren auch einen ästhetischen Wert als schmückendes Element verkörpert hat, da es ja mir persönlich neben hinterfragenden Sticheleien mindestens genauso um schöne und ansprechenden Sachen mit einem gewissen Qualitätsanspruch geht ...

 

Aber jetzt reicht's endlich! >.< Oder habt ihr noch Ideen, was sich in das Stichblatt alles so hinein interpretieren ließe? ^.~

 

 

Eure Platti

 

PS: Die oben erwähnte Info, wie eine genauere Definition für das Stichblatt lautet, findet ihr im Übrigen hier:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0