· 

Funny Fantasy - Was ist das?

Immer wieder stelle ich fest, es gibt noch jede Menge Aufklärungsbedarf. Doch, ehrlich gesagt ... Groß wundern tut's mich nicht. ^.^'

 

Daher widme ich meinen heutigen Beitrag meinem literarischen Heimat-Genre: Der "Humoristischen Phantastik" oder zu Neudeutsch der "Funny Fantasy". ^o^



Ein Fantasy Subgenre mal eingeordet

Wenn ihr auf meinen Seiten schon einmal länger ins Stöbern gekommen seid, ist euch vielleicht aufgefallen, dass ich mich bereits über meine Spielart der Funny Fantasy sowie ein paar Einflüsse in offiziellerer Weise ausgelassen habe. Weshalb ich mich also in genau dieses Subgenre der Fantasy Literatur einordne, könnt ihr dort bei Gelegenheit gerne nachlesen, sodass ich euch an dieser Stelle mal das Prinzip "Doppelt gemoppelt hält besser" guten Gewissens erspare. ^.~

 

Worauf ich in diesem Beitrag also hinaus will ...

 

Auch wenn der Begriff "Funny Fantasy" relativ modern anmutet, hat die Literatur, die hier und da bereits dort eingeordnet wurde, schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, wie z. B. die frühen Werke von Walter Moers und Terry Pratchett. Die Kombination von Humor und Literatur ist ja nicht neu. Und ja - auch in Fantasy-Romanen kommt sie dann und wann ganz gerne vor.


Warum also differenzieren?

Ich formuliere es mal so: Denkt man an Fantasy, hat man als erstes gern mal Elfen, Kobolde und Zwerge sowie epische Geschichten à la J.R.R. Tolkien vor Augen. Da dies heutzutage nicht immer auf alles zutrifft, was als Fantasy deklariert wurde, haben sich Sub-Genre wie z.B. High Fantasy (die Klassische), Urban Fantasy (die Realitätsnahe), Dark Fantasy (die Furchteinflößende) und auch die Funny Fantasy (die humoristisch Satirische) herausgebildet. ^.^


Humoristische Phantastik: "funny", aber mit Tiefgang

Fantasy Literatur wird in ihrer Wirkung und ihrem Inhalt immer noch gern unterschätzt und viel belächelt. Ob das berechtigt ist ...?

 

Ich denke, ein Wandel ist im Gange. Harry Potter Autorin J.K. Rowling ist aus gutem Grund eine der einflussreichsten Schriftstellerinnen unserer Zeit, insbesondere im Hinblick auf die Jugend. Es hat auch seine Berechtigung, dass viele Kinderbücher sich dieses Genres bedienen, z.B. die Kleine Hexe von Ottfried Preußler oder die Tintenwelt-Reihe von Cornela Funke. Nicht, dass Fantasy als reiner kram für Kinder zu bezeichnen wäre ...


Natürlich gibt es in der Fantasy-Literatur viele Werke, die uns einfach nur mit spannenden Geschichten unterhalten wollen. Doch die gibt es in allen literarischen Genres. Genauso gibt es aber auch mehr und mehr Werke, die den Grat der kurzweiligen Unterhaltung überschreiten und in der Lage sind, auch nach dem Lesen das eigenständige Denken für einen Moment oder sogar mehrere anzuregen.

 

Wer jetzt glaubt, dass dies nur mit andächtiger Schwermut und ehrfürchtiger Hochachtung vor dem Schriftsteller geschehen soll - ich erinnere mich an meine Schulzeit, als wir Goethe und Schiller am offenen Texte sezierten ... -, der irrt. Es braucht schon einen gewissen Humor, der schwere Themen unterhaltsam macht und im selben Zuge hilft, diese erträglich zu gestalten und auf diesem Wege zu verstehen. Die Satire lebt davon - und das gilt auch für Funny Fantasy.


Wie Funny Fantasy verzerrt und spiegelt

An und für sich kann sich die humoristische Fantasy-Literatur auf so ziemlich jedes Thema stürzen. Es fängt bei unscheinbaren Alltagssituationen an und reicht über Geschichtenparodien und ironische Überspitzungen bis hin zur verdeckten Kritik an Gesellschaft und Wertesystem. Die Romane der Funny Fantasy enthalten oft Hinweise, über die es sich einmal nachzudenken lohnt und die dem Leser gern einen unproportional verzerrten Spiegel vor halten. Da ist es kein Wunder, dass die Geschichten, ihre Abläufe wie auch ihre Charaktere manchmal recht bizarr auf den Leser wirken (speziell wenn sie das Fantasy Genre an sich schon nicht gewohnt sind ^.^').


Es ist jedoch genau diese Verzerrung, welche die humoristische Phantastik erst so spannend macht. Denn: Auch wer nur in einen Zerrspiegel blickt, blickt trotz allem immer noch in einen Spiegel und damit seinem Spiegelbild entgegen. Einiges ist übertrieben. Anderes hingegen trifft den Nagel einfach viel zu sicher auf den Kopf.


Nicht jeder Leser mag sowas. Vieles ist ja auch Geschmackssache. Und dann isr da immer wieder diese Frage des Humors ... ^.^'


Wie jede literarische Spielart braucht auch die Funny-Fantasy-Literatur Leser, die sich auf sie einlassen. Und auch ein Hauch von Neugier kann nicht schaden, denn selbst wenn man sich speziell in diesem Genre das Ende manchmal irgendwie schon denken kann ... Man weiß nie, wie genau es dazu kommt. ^.~


In diesem Sinne: Sei es der kleine Tyrrin-Hexenkater-Story-Blog oder mein Roman-Debüt alias "von Bitterweg. Das DunneburgDebakel" - jetzt wünsche ich euch viel Spaß bei einer Funny-Fantasy-Erfahrung, wie sie nun mal aus meiner Feder stammt! ^o^


Eure Platti


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mie Dettmann (Mittwoch, 05 November 2014 14:01)

    Hey Platti!
    Dieser Beitrag ist dir, wie ich finde, wieder gut gelungen. Manchmal wünsche ich mir auch so schreiben zu können. ^^
    Bei mir wirkt das immer so gestelzt. ^^°
    Back to topic: Ich bin ja schon von jeher ein kleiner Fatansy-Nerd und daher fällt es mir wohl tatsächlich leichter Fantasy und deren Subgenre zu lesen.
    Stattdessen tue ich mich schwer mit Biografien beispielsweise oder selbst Fachtliteratur, die mich interessiert. ^^°
    Aber ich muss sagen, dass auch ich immer wieder erlebe, wie mit Augen gerollt und genervt gestöhnt wird, wenn ich sage, dass ich Fantasy mag. Ich finde da steckt noch SO VIEL MEHR DRIN, als nur Feen, Elfen und Zwerge. ^^

    Lieben Gruß
    deine Mie

  • #2

    Platti (Donnerstag, 06 November 2014 10:28)

    Hallo Mie,
    danke für die lobende Erwähnung! ^///^ Muss zu geben, dass ich schon länger so einen Beitrag geplant habe und auch gut zwei Abende für die Umsetzung investierte hab. ^^'
    Meine Haltung zur Fantasy kennst du ja. ^.~ Und was es solche Sachen wie Biografien, wissenschaftliche Fachliteratur oder auch Liebesromane angeht, stehe ich meist auch mit Desinteresse und gelangweilt vor dem Bücherregal. Keine Ahnung wieso ... Vielleicht fehlt mir in den Sachen die Nähe zum alltäglichen Leben und dem typisch menschlichen Verhalten... XD

    Liebe Grüße
    Platti ^^